Kunstwerkstatt am Hellweg
„Chris Hopkins meets his piano-friends“
Chris Hopkins & Bernd Lhotzky
Termin
Montag, 16. September 2019, 19:30 Uhr
Dienstag, 17. September 2019, 19:30 Uhr
Chris Hopkins & Bernd Lhotzky
---------
Programm

HARLEM STRIDE PIANO

Im Norden Manhattans, dem Herzen von New York, befindet sich das Stadtviertel, das der Jazz berühmt gemacht hat: Harlem. Ab ungefähr 1926 setzte mit dem aus dem Süden angekommenen Jazz ein großer musikalischer Aufschwung ein. Harlem wurde zum Zentrum der Jazzwelt und Anziehungspunkt für das wachsende weiße Publikum, das in die großen Kabaretts und Lokale strömte, wo die besten farbigen Musiker mit ihren Orchestern zu hören waren.

In dieser von pulsierendem Leben erfüllten Atmosphäre entwickelte sich aus dem ursprünglichen Ragtime Piano ein besonderer Klavierstil, der „Harlem Stride“, eine virtuose Spielweise, deren anspruchsvolle Technik von der rechten wie insbesondere auch von der linken Hand einen sehr hohen Grad an Fertigkeit bis hin zur Perfektion verlangt. Der „Harlem Stride“ gelangte in den zwanziger und dreißiger Jahren zur Hochblüte. Seine berühmtesten Exponenten waren James P. Johnson, Willie „The Lion“ Smith und Fats Waller, die gleichermaßen den Weg für die großen Pianisten des Swing wie Teddy Wilson, Art Tatum oder Errol Garner bereiteten.

Inspiriert vom Vermächtnis dieser einzigartigen Ära zählen Chris Hopkins und Bernd Lhotzky heute zu den ganz wenigen leidenschaftlichen Interpreten des Stride und Swing Pianos. Weltweit gibt es heutzutage vielleicht gerade ein gutes Dutzend Pianisten, die diesen orchestralen und mitreißenden Klavierstil beherrschen, der gerade im Duo zu einer besonders intimen und spannenden Form der musikalischen Begegnung wird.

Zu hören sein werden Duette sowie Solobeiträge beider Pianisten – mit einem Schwerpunkt auf typischen Stride-Kompositionen sowie geschickt arrangierte Titel der Swingära und des Great American Songbooks.
---------
Vita
                  Chris Hopkins & Bernd Lhotzky

    - Virtuoser klassischer Jazz & Swing an 2 Flügeln –

 

Chris Hopkins wurde 1972 in Princeton, New Jersey (USA) geboren. Als einfühlsamer Begleiter und klangfarbenreicher Solist mit vielseitigem Repertoire zählt Chris Hopkins zu den gefragten Pianisten der internationalen Jazzszene. Etliche Tourneen, auf denen er Größen wie Clark Terry, Harry "Sweets" Edison, Hazy Osterwald, Dan Barrett, Warren Vaché, Scott Hamilton oder Butch Miles begleitete, führten ihn durch ganz Europa, die USA, Japan, Australien und Neuseeland, u.a. auch als Saxophonist und Leiter seines Ensembles "Echoes of Swing". Aktuelle CDs von Chris Hopkins sind u.a. sein vom US-Magazin „Downbeat“ ausgezeichnetes Piano Duo-Album „Teddy Wilson in 4 Hands“ - eingespielt mit dem legendären amerikanischen Pianisten Dick Hyman (Jg. 1927) - sowie das neue „Echoes of Swing“-Album „Message From Mars“, welches unlängst den "Prix de l'Académie du Jazz" wie auch den Preis der Deutschen Schallplattenkritik“ erhielt. Über seine rege Konzerttätigkeit hinaus unterrichtet Hopkins seit 2005 als Jazz-Dozent an der Hochschule für Musik Köln und ist Pate des Projektes "Jedem Kind ein Instrument" (JeKi).

  

Bernd Lhotzky wurde 1970 in Tegernsee geboren. Bereits heute gilt er weltweit als einer der kompetentesten Vertreter des Harlem Stride und Swing Pianos. Bernd Lhotzky wurde regelmäßig zum „International Stride Piano Summit“ im Rahmen des Festivals „Jazz In July“ nach New York eingeladen und arbeitete im Rahmen seiner weltweiten Konzerttätigkeit mit Bucky Pizarelli, Randy Sandke, Kenny Davern, Warren Vaché und Jerry Jerome zusammen. Für seine Duo-CD mit dem legendären amerikanischen Pianisten Ralph Sutton „Stridin High!“ wurde ihm bereits 1998 in Paris der „Grand Prix du disque de Jazz“ verliehen. Mit Dick Hyman spielte er das viel beachtete Album „Stridin’ The Classics“ ein“, das ausschließlich Jazz-Bearbeitungen von klassischen Werken enthält. Darüber hinaus schrieb er die Soundtracks zu einigen deutschen Kurzfilmen. Seit 2005 ist Bernd Lhotzky künstlerischer Leiter eines erfolgreichen Swing-Festivals auf Schloss Elmau. Ebenfalls 2005 nahm Bernd Lhotzky für das amerikanische Plattenlabel „Arbors Records“ die CD „Piano Portrait“ auf, sein aktuelles Solo-Album "Black Butterfly" erhielt unlängst Höchstwertungen in den Magazinen "Tastenwelt" und "Stereoplay" u.a..

---------
Klavierabend
-
Mozart, Scrjabin
Freitag, 26. Juli 2019, 19:30 Uhr
Sonntag, 28. Juli 2019, 16:00 Uhr
„Chris Hopkins meets his piano-friends“
-
Harlem Stride Piano auf höchstem Niveau
Montag, 16. September 2019, 19:30 Uhr
Dienstag, 17. September 2019, 19:30 Uhr